Das Ende des klassischen Wartungsvertrags: Die neuen "pay-per-use" Abonnemente von SmartLiberty
So flexibel wie die Pflegeteams

Le Landeron, 31.01.2022: SmartLiberty, der führende Schweizer Anbieter von digitalen Sicherheits- und Kommunikationssystemen für die Langzeitpflege, gibt die Einführung seiner neuen Abonnements Flex+ und Max+ bekannt. 

Die in der Langzeitpflege üblichen Wartungsverträge basieren in der Regel auf der installierten Hardware und enthalten Leistungen, welche in der digitalisierten Welt nicht mehr zeitgemäss sind. In der Tat hat sich die Welt der Langzeitpflege weiterentwickelt und die Zahl der Teilzeitbeschäftigten nimmt stetig zu. Darüber hinaus hat die Covid-19-Pandemie gezeigt, dass dieser Sektor auch stark von Schwankungen der Bettenauslastung betroffen sein kann. Ist es daher gerechtfertigt, einen fixen Vertrag zu bezahlen, wenn die Kosten und Erträge stark schwanken? 

 

Was sind die Vorteile der neuen SmartLiberty-Abonnements:

    • Bezahlung nach der effektiven Nutzung unserer Lösung (pay-per-use)

    • Passt sich der Fluktuation des Pflegepersonals und der Auslastung der Bettenbelegung an

    • Updates inbegriffen 

    • Mehr Flexibilität und Sicherheit im Gegensatz zu einem klassischen Wartungsvertrag


Jan Binggeli, CSO von SmartLiberty, erklärt: "Unsere neuen Flex+-Abonnements passen sich an die tatsächliche Nutzung der SmartLiberty-Lösung durch die Benutzer an. Unsere Kunden sollen nicht 7 Tage für Lizenzen und Support bezahlen müssen, wenn ein Benutzer aus dem Pflegepersonal das System nur 3 Tage pro Woche nutzt. Deshalb bezahlt der Kunde bei Flex+ nur so viel für das Abonnement, wie effektiv täglich im System genutzt wird. Dies hat den Vorteil, dass der Zunahme von Teilzeitmitarbeitenden oder Schwankungen bei der Anzahl an Bewohnern Rechnung getragen wird, und für den Kunden keine negativen Auswirkungen auf die Liquidität entstehen. Wenn ein Pflegewohnheim beispielsweise nach und nach Plätze in einem neuen Gebäude eröffnet oder wenn eine Pandemie die Bettenbelegung auf tragische Weise verändert, passt sich das Abonnement automatisch an. Natürlich haben wir auch an Kunden gedacht, welche eine jährliche Übersicht über ihre Kosten haben möchten. Dies ermöglicht unser Abonnement Max+, welches eine vordefinierte Anzahl an Benutzer im System zulässt."




Was den Inhalt der Verträge betrifft, so geht es darum, den Kunden gegenüber transparent zu sein: Klassischerweise werden technische Systeme in Pflegeheimen nach dem Prinzip "Install and forget" (installieren und vergessen) installiert. Die Welt hat sich jedoch verändert. Vincent Decrauzat, CTO von SmartLiberty, erklärt: "Heutzutage erhält Ihr Smartphone oder Ihr Computer jeden Monat ein Update. Die Sicherheit wird erhöht und neue Funktionen werden hinzugefügt. Es ist daher unerlässlich, dass auch Apps und Geschäftsanwendungen regelmässig aktualisiert werden, um kompatibel und sicher zu bleiben." Hinzu kommen die wachsenden Anforderungen an die Verfügbarkeit und Verwaltung dieser digitalen Systeme. Für die Verwaltung des Smartphone-Parks und der Apps ist eine Lösung vom Typ "Mobile Device Management" erforderlich. Eine lokale und cloudbasierte Backup-Lösung ist die Garantie für eine schnelle Wiederherstellung im Falle von grösseren Systemausfällen (Wasserschaden, Blitzeinschlag usw.). Die Fernüberwachung der Anlage gewährleistet einen kontinuierlichen Betrieb und erlaubt proaktive Eingriffe. Häufig sind diese Dienstleistungen jedoch nicht Bestandteil der Verträge anderer Anbieter von technischen Lösungen. In diesen Fällen muss sich der Kunde selbst um die Implementierung dieser Tools kümmern und dabei seine technische Abteilung oder die IT-Manager einbeziehen. Das Ende des klassischen "Wartungsvertrags" ist somit vorprogrammiert. 

 

Mit den Abonnements Flex+ und Max+ hat SmartLiberty eine Lösung bereitgestellt, die all diesen Herausforderungen gerecht wird. Sie beinhalten alle Leistungen und Werkzeuge, die eine Institution benötigt, die sich digitalisieren möchte. SmartLiberty bietet eine nutzungsabhängige Preisgestaltung (pay-per-use) für maximale Flexibilität und berücksichtigt dabei die Realität in der Langzeitpflege. 

Diese Abonnements sind ab dem 01.02.2022 bei allen neuen Angeboten, von SmartLiberty ein fixer Bestandteil. 

 

Unsere Verkaufsberater stehen Ihnen bei Fragen zu den neuen Abonnements gerne zur Verfügung.

Das Ende des klassischen Wartungsvertrags: Die neuen "pay-per-use" Abonnemente von SmartLiberty
SmartLiberty SA, Tobias Britz 10 Februar, 2022
DIESEN ARTIKEL TEILEN
Stichwörter
Archiv
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2022
Die Weihnachtsgrüße von SmartLiberty